Die Sektenfrage bei Maischberger und was weniger bekannt ist

Bereits im Dezember des vergangenen Jahres (2005) hat die Redaktion der ARD-Serie „Menschen bei Maischberger“ mit dem Herausgeber von DER GLÖCKEL (vorm. muenchnernotizen) Kontakt aufgenommen. Die ARD-Redaktion konzipierte eine Sendung zum Thema Sekten, unter anderem auch den Zeugen Jehovas, und fragte bei Glöckel nach, ob er eine geeignete Person empfehlen könnte, die ein Zeugen Jehovas-Aussteiger sei und sich für die Sendung als Studiogast zur Verfügung stellen würde. Bei der Nachfrage, wer denn aller eingeladen war, fiel für den Personenkreis der Wissenschaftler auch der Name Gerhard Besier, worauf Glöckel erstaunt nachfragte, ob die Redaktion denn nicht wüßte, daß besagter „Wissenschaftler“ sehr umstritten sei und seitens der DER GLÖCKEL, vormals muenchnernotizen, schon einmal eine einschlägige Publizierung im Zusammenhang mit diesem Mann vorgenommen worden war. Besier wäre in unserem Haus (muenchnernotizen) ein noch offener „Akt“. Der Wissenschaftler stand als Studiogast offensichtlich fest, hinterließ jedoch ein Stirnerunzeln und Glöckel´s Skepsis bestätigte sich dann auch während der ausgestrahlten Sendung hinsichtlich der Objektivität dieses Mannes, der u.a. auch bei einer Festveranstaltung von Scientology als Redner in Erscheinung trat.

Da die Kontakte des Journalisten zu aktiven, wie auch ausgeschiedenen Mitgliedern auf vertraulicher Ebene basieren, empfahl er spontan den auch in Öffentlichkeitsarbeit erfahrenen Begründer des Aussteigerportal Infolink-net, Stephan E. Wolf, als Repräsentanten für die Sparte der Aussteiger bei den Zeugen Jehovas. Andere Personen könne er erst gegebenen Falles nach erfolgter Rücksprache mit den Betroffenen namhaft machen. Offensichtlich gelang es dem Redaktionsteam dann doch Herrn Wolf zu gewinnen, obwohl er laut Mitarbeiterin der Redaktion, wegen des kurzfristig anberaumten Termins zuvor aus Zeitgründen ablehnen mußte. Die Zeugen Jehovas-Führung Deutschland wollte keinen Vertreter zur TV-Anstalt schicken.

Die Ausstrahlung der Sendung mit dem Titel „Sekten – Glücksrezept oder Gehirnwäsche?“ wurde für Dienstag, den 3.1.2006 22:45 Uhr angesetzt. Bei den Teilnehmern handelte es sich um Wilfried Handl (Aussteiger bei Scientology), Stephan E. Wolf (Aussteiger bei den Zeugen Jehovas), Deborah Layton (Vertraute des kalifornischen Sektenführers Jim Jones – People´s Temple), Thomas Gandow (Sektenbeauftragter der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg) und besagten Dr. Gerhard Besier. Doch was die wenigsten Zuseher der Sendung wußten, war der Umstand, daß bis zum Zeitpunkt der TV-Ausstrahlung bereits im Forum von „Menschen bei Maischberger“ ein regelrechter Schlagabtausch zwischen Gegnern und Befürworter der Zeugen Jehovas vonstatten ging. Bereits am Montag, den 2.1.06, verschickte der Verein „Kids e.V. – Kinder in destruktiven Sekten“ einen entsprechenden Hinweis per e-Mail mit dem Zusatz „Es geht hoch her„.

Als auffällig erwies sich u.a. ein deklarierter Zeuge Jehovas, der selbst als Administrator in einem privaten Zeugen Jehovas-Forum tätig ist. Bereits einige Tage zuvor lößte er mit seinen Beiträgen, die er im ARD Maischberger-Forum postete und die in Fachkreisen als „Entgleisungen“ tituliert wurden, Empörung aus.

Screenshot aus dem Forum InfoLink-net.deScreenshot aus dem Forum InfoLink-net.de

das Posting des Zeugen JehovasBereits der erste Postingbeitrag im Maischberger-Forum übte an der Person von Stephan E. Wolf harsche Kritik und es wurde der ARD auch unterstellt bei der Auswahl dieses Studiogastes nicht ausreichend recherchiert zu haben (Klick auf Bild rechts). Für Kenner der Szene kaum verwunderlich, da es wohl kaum ein Forum gibt, wo Kritik an den Zeugen Jehovas nicht systematisch von deren Vertretern vehement bekämpft wird. Für die ARD offensichtlich nicht so bekannt. Weil die Einträge scheinbar in Mehrzahl auf rein emotionaler, anstatt sachlicher Ebene vorgenommen wurden, setzte Glöckel einen für ihn eher ungewöhnlichen Schritt mit der Abgabe eines eigenen Kommentars. Wer Kenntnis von der Organisation hat, weiß um den Umstand, daß Predigtdienst der Zeugen Jehovas auch im Internet, beispielsweise durch solch einschlägige Einträge in Foren, vorgenommen wird. Die Kontroverse steigerte sich und plötzlich, einige Stunden vor Sendetermin, wurde durch die Online-Redaktion DasErste.de, in Absprache mit der Senderedaktion, das Forum geschlossen und war bis zum Redaktionsschluß dieses Beitrages nicht mehr erreichbar.

ARD Forum Maischberger geschlossenARD-Forum Maischberger geschlossen

Daß die ARD überhaupt eine Sendung zur Thematik Sekten bringt, ist begrüßenswert und erfreulich. Bedauernswert ist jedoch die Maßnahme der Schließung des Forums. Es war absehbar, daß hier Ideologien aufeinander prallen, auch Schlagabtäusche auf emotionaler Ebene vorgenommen werden und man sollte kein Hehl daraus machen – es herrscht auch in diesem Metier und Bereich ein regelrechter Glaubenskrieg, der jedoch noch auf Waffen verzichtet. Indirekte Drohungen, auch mit Gewalt, werden ebenso in anderen Foren von sich anonym wähnenden Menschen gepostet.

Bei unserem Interview mit der verantwortlichen Redakteurin der Online-Redaktion von DasErste.de, Frau Günther, haben wir auch darauf hingewiesen, daß die Folgen unüberschaubar sind. Das Bild, das entsteht, dient der Sache bei weitem nicht und schadet wahrscheinlich mehr, als hätte man auf den Forenbetrieb im Vorfeld gänzlich verzichtet, anstelle in Notbremsmanier die Vorhänge zu schließen.

Denn nicht einmal eine halbe Stunde nachdem das Maischberger-Forum geschlossen wurde, tauchte schon in oben angeführten privaten Zeugen Jehovas-Forum folgender Eintrag auf:

Screenshot aus dem Forum zu den ZEUGEN JEHOVASScreenshot aus dem Forum zu den ZEUGEN JEHOVAS

 

3.1.2006 – 17:58 Uhr

Habe folgende Meldung erhalten:
Soeben wurde das ARD Maischberger Forum geschlossen, da sich ehemalige Zeugen Jehovas dermaßen beleidigend gegen ihre ehemaligen Glaubensbrüder geäußert haben, das der Redaktion keine andere Möglichkeit blieb. Die Maischberger Redaktion möchte keinerlei Raum dafür bieten das Menschen egal welcher Religion auf so entwürdigende Art und Weise beleidigt werden, und stoppt somit die Propaganda von ehemaligen Zeugen Jehovas.

Darauf erkundigt sich ein anderer User: „Hast Du eine Quellenangabe für Deine Info?“ worauf die Meldung erfolgt:

Screenshot aus dem Forum zu den ZEUGEN JEHOVASScreenshot aus dem Forum zu den ZEUGEN JEHOVAS

Ja habe ich, ich steh seit gestern mit der Redaktion in Mailkontakt. Außerdem stand die Begründung kurz vor der Schließung im Forum nach Vorwarnung drin. Mehrfach wurden Beiträge von Exzeugen gelöscht, da die aber nicht aufhörten, sah man keine andere Möglichkeit um dem Einhalt zu gebieten.

Aus diesem Text ergibt sich inhaltlich auch die mögliche Ableitung, daß ehemalige Angehörige der Zeugen Jehovas Einträge gelöscht hätten, was jedoch technisch gar nicht möglich ist. (Zitat in der Stellungnahme zu diesem Punkt der ARD „Die Aussage ist falsch„) Fakt ist, laut Auskunft der ARD, daß Einträge redaktionell gelöscht wurden. Wesentlich ist jedoch die Darstellungsweise in diesem privaten Zeugen Jehovas-Forum, die die ARD wie folgt kommentiert:

Faksimile aus der Stellungnahme der Redaktion Das ErsteFaksimile aus der Stellungnahme der verantwortlichen Online-Redaktion von Das Erste.de, nachdem wir den Originaltext aus dem privaten Zeugen Jehovas-Forum übermittelt haben

Wir haben in unseren Mails keine Glaubensrichtung explizit erwähnt. Die Aussage bgzl. der Zeugen Jehovas stammt also sicherlich nicht von uns. Wir haben jedoch vor Schließung des Forums diverse Beiträge gelöscht, die gegen unsere Nutzungsbedingungen verstoßen haben.

Faksimile aus der StellungnahmeFaksimile 2 – Stellungnahme ARD

Was unter dem Schlußstich bleibt, war eine interessante Sendung, die aus unserer Sicht, die Einschätzung zu Besier untermauert und eindeutig aufzeigt, daß es die Organisation der Zeugen Jehovas, respektive deren Angehörigen, immer gut verstehen, jeglichen Vorgang zum eigenen Vorteil gegenüber der Öffentlichkeit darzustellen.

Wenige Stunden nach erfolgter Verständigung über diese Reportage an die Beteiligten, erfolgte offensichtlich die Löschung der gesamten artikelbezogenen Einträge in dem privaten Zeugen Jehovas-Forum.

2006-01-06

Update 28.1.06

In unserem Artikel haben wir unter anderem die Vorgangsweise der ARD über die Löschung der Postingeinträge kritisiert, wie auch in Folge dessen Schließung. Mit Feststellung vom 27.1.06 ist nunmehr das Forum mit den einschlägigen Postings besagten Zeugen Jehovas-Mitgliedes wieder im Web präsent.

 

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

One Response to Die Sektenfrage bei Maischberger und was weniger bekannt ist

  1. […] Zur Reportage Share|Schlagwörter: Carsten Wiese WDR, daserste.de, DavidZJ, Deborah Layton, Dr. Gerhard Besier, Falschmeldungen, Forum Menschen bei Maischberger, Glaubenskrieg Zeugen Jehovas, Infolink-net, Ingrid Günther, Jim Jones, Kids e.V., Kinder in destruktiven Sekten, Menschen bei Maischberger, Online Redaktion Das Erste, Peoples Temple, Pressedienst Das Erste, Rene Zeugen Jehovas Forum, Sandra Maischberger, Scientology, Sekten Glücksrezept oder Gehirnwäsche, Sektenbeauftragter Thomas Gandow, Stephan E. Wolf, Wilfried Handl, Zeugen Jehovas […]